Previous Next

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer waren am Wochenende in Rüthen aktiv: initiiert von der CDU-Ortsunion Rüthen wurde der „Judenhagen“ vom Unrat befreit. Unterstützt wurden die Mitglieder der Ortsunion dabei von zahlreichen Firmlingen, die diese Aktion im Rahmen ihrer Firmvorbereitung durchführten. Bewaffnet mit Rechen und Harken säuberten Politiker und Jugendliche in fast drei Stunden den alten jüdischen Friedhof und sammelten große Mengen an Astwerk, Laub und Strauchschnitt, die am Montagmorgen vom Bauhof der Stadt Rüthen entsorgt wurden. Zur Belohnung gab es für die fleissigen Helfer zum Abschluss Brötchen und Fleischwurst.

Previous Next

 Noch zwei Monate, dann darf in Kallenhardt gepilgert werden – und die Arbeiten des Teams rund um das Projekt „3Klang“ nehmen Fahrt auf. Und sind seit dem vergangenen Samstag nun für jedermann sichtbar: Da wurden nämlich die ersten zwölf Stelen aufgestellt, die entlang der künftigen drei Pilgerwege rund um Kallenhardt stehen sollen. Es sind die ersten von insgesamt 30 Stelen, die derzeit überall dort in den Boden eingelassen wurden, wo die Helfer gerade gut drankamen. Einer der Standorte ist etwa die evangelische Erlöserkirche, aber auch mitten in der Natur nahe Sandkaule und Hohler Stein stehen schon Stelen.

Previous Next

 

Jedes Jahr am Karfreitag treffen sich morgens junge Familien am Friedhof in Rüthen um gemeinsam den Kreuzweg zu begehen. Dabei tragen die Kinder abwechselnd das Kreuz um den Friedhof. An bestimmten Stationen wird an den Leidensweg Jesu gedacht und einen Zusammenhang zu unserem heutigen Leben aufgezeigt. Gemeinsam gehen, vorgetragene Texte und gemeinsame Aktionen machen diese traurige Zeit für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer jedes Jahr aufs Neue erfahrbar.

Einige Frauen haben die Tradition des Palmbundbindens in der Gemeinde Meiste/Kneblinghausen fortgeführt. Während des Gemeindecafes wurden die Palmbunde aus Buchsbaumzweigen und Weide gebunden, anschließend gab es eine wohl verdiente Stärkung. An Palmsonntag werden die Palmbunde dann während des Gottesdienstes um 09:00 Uhr in Meiste gesegnet und an die Gemeindemitglieder verteilt. Alle treffen sich vorher an „Happen Kreuz“ (Hammweg), von dort geht die Palmprozession zur hl. Messe in die St. Ursula Kirche.

 

Previous Next

In einer Gemeinschaftsaktion der 23 Kommunionkinder der Norddörfer einschließlich  Menzel und der Heimatfreunde Oestereiden wurden nun im Pfarrheim in Oestereiden die Palmbunde gebunden. Durch diese Tradition, die in Oestereiden schon seit Jahren durch die Heimatfreunde gepflegt wird, wird an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert.

Am Palmsonntag werden die Palmbunde im Gottesdienst in Oestereiden um 9.30 Uhr vor der Kirche gesegnet, um danach gemeinsam in das Gotteshaus einzuziehen. Für die übrigen Gottesdienstbesucher liegen Palmbunde zu Mitnehmen bereit.

Das Wegeteam des Projektes 3KLANG freut sich über eine Spende von 500 Euro der Kolpingfamilie Kallenhardt. Bei der letzten Generalversammlung wurde das Projekt den Mitgliedern vorgestellt und man hat sich in der Versammlung dazu entschieden, 500€ für dieses Projekt zu spenden. Christoph Mekus von der Kolpingfamilie Kallenhardt überreichte den Scheck offiziell  und möchte damit das Crowdfundingkonto auffüllen, damit dort das Ziel erreicht wird.

Zu einem besonderen Jubiläum wurde Frau Toni Jacobs jetzt im Zuge eines Gottesdientes von Pastor Götze, Kirchenvorstand, Pfarrgemeinderat sowie der ganzen Pfarrgemeinde gratuliert. Seit stolzen 25 Jahren steht die Küsterin im Dienst der St. Nikolaus Kapelle in Kneblinghausen, dazu zählt nicht nur die Vor- und Nachbereitung der heiligen Messen, sondern auch Dienste im Hintergrund, was Pastor Götze betonte.

 Einen Volltreffer landete die Kolpingfamilie mit der Einladung von Magdalene Göddeke aus Sögtrop im Sauerland. Seit einigen Jahren unterhält sie Gläubige und Interessenten als Bibelerzählerin. Privat ist sie kaufmännische Angestellte und Hausfrau, die seit dreißig Jahren ehrenamtlich in verschiedenen Kirchenämtern tätig ist.

Previous Next

Zum Fastenessen hatte der PGR aus Meiste und Kneblinghausen eingeladen. Zunächst haben die neuen Firmbewerber aus Meiste, Kneblinghausen und Hemmern einen feierlichen Gottesdienst mitgestaltet, parallel fand im Pfarrheim die Kinderkirche statt. Mit zweierlei selbstgekochten Fastensuppe haben sich anschließend die Gemeinemitglieder gestärkt und gemütlich zusammen gesessen. Der Erlös der Aktion kommt der Hilfsorganisation Misereor zugute. Die Firmbewerber haben zusätzlich noch Waffeln gebacken, um Ihre Messdienerfahrt nach Rom zu unterstützen.

Seite 1 von 2

© 2016 Pastoralverbund Rüthen, Windpothstraße 31, 59602 Rüthen – Pfarrer Bernd Götze, Pastoralverbundsleiter

Suche